Gegen den Post SV Ingolstadt wurde durch Okwieka/Felber ein Punkt nach den Doppeln geholt – 1:2. Wolfsteiner musste sich nach 5 Sätzen geschlagen geben. Ärgerlich dabei war daß er 3 Sätze davon jeweils in der Verlängerung abgab – also sehr unglücklich.

Okwieka brachte uns durch seinen Sieg (5 Sätze) wieder auf 2:3 heran. Sigl musste sich dann in der Verlängerung des 5. Satzes ebenfalls geschlagen geben – 2:4. Durch die Niederlagen von Felber und Regnat lagen wir dann 2:6 zurück. Heinrich verkürzte auf 3:6. Okwieka behielt die Nerven und siegte in 5 Sätzen zum 4:6.

Im Anschluss musste sich Wolfsteiner wieder in 5 Sätzen (13:11) geschlagen geben – manchmal läufts einfach unglücklich – 4:7. Felber nach 4 umkämpften Sätzen (3 davon in der Verlängerung) konnte den weiteren Führungsausbau nicht verhindern. Durch die Niederlage von Sigl war das Match beendet und relativ deutlich mit 4:9 verloren gegangen.

Sieht man sich aber den Matchverlauf mit den einzelnen Sätzen und Spielen genauer an, stellt man fest, daß wir das Spiel genauso hätten gewinnen können – Schade! 

>Tabelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein