Zum Rückrundenauftakt hatten wir es gleich mit dem MTV Ingolstadt 4 zu tun. Der Tabellenführer trat dabei in Bestbesetzung auf. Die Eingangsdoppel von Thoma/Heinrich und Wolfsteiner/Forster wurden verloren, dafür konnten Weber/Pospiech ihres gewinnen und so stand es 2:1 für den Gastgeber.

Wolfsteiner zeigte zwar eine ansprechende Leistung, musste sich aber einem sehr starken Gegner geschlagen geben. Auch Thoma war nahe an der Sensation dran, einen der besten Spieler der Liga, zu schlagen. Die Sätze 3 und 4 verlor er jeweils erst in der Verlängerung – mit ein bisschen Glück wäre sogar was drin gewesen.

Nach der Niederlage von Weber stand es nun 5:1 für den Favoriten. Heinrich konnte unseren Negativtrend dann stoppen. Nach einer glatten 2:0 Satzführung bäumte sich sein Gegner nochmal auf – doch Heinrich behielt im fünften Satz die Oberhand und verkürzte somit auf 5:2. Dann sorgte auch noch Pospiech mit seinem Sieg für unseren nächsten Punkt – 5:3. Forster konnte dagegen nicht punkten und so stand es 6:3.

Im anschliessenden Einzel lag Thoma mit 0:2 Sätzen gegen einen leicht angeschlagenen Gegner im Rückstand. Durch ein druckvolleres Spiel konnte er dann im 3. Satz seinen Gegner zu mehr Fehlern zwingen und diesen für sich entscheiden. Im 4. Satz führte Thoma bereits mit 8:3, da beschloss sein Gegner, aufgrund seiner Zerrung, das Spiel zu beenden. Mit diesem überraschenden Punktgewinn verkürzten wir auf 6:4. Wolfsteiner verlor sein Spiel – 7:4 für den MTV. Heinrich kämpfte, verlor aber die jeweiligen Sätze immer knapp. Auch Weber lieferte sich ein hartes Match, zog aber im fünften Satz den Kürzeren und so verloren wir letztendlich mit 9:4.

Der Sieg war verdient, trotzdem hatte man an diesem Tag das Gefühl, daß man mit noch mehr Glück zumindest einen Punkt hätte holen können. Auch der MTV erzielte in der laufenden Saison mit diesem Sieg ihr "schlechtestes" Ergebnis. Sollten wir diese Leistung auch in den anderen Spielen zeigen können, dürfte einer erfolgreiche Saison nichts mehr im Wege stehen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein