„Wenn wir in Vohburg antreten, ist es egal wie das Hinrunden-Spiel ausgegangen ist oder der Tabellenstand ist, irgendwie verlieren wir immer bei euch!“ (Max Kelbel vor dem Spielbeginn).

In der Hinrunde waren wir tatsächlich chancenlos und mussten uns deutlich mit 9:2 geschlagen geben und auch von der Tabellensituation aus gesehen, war Mailing klarer Favorit.

Wir, Tabellenletzter mit 5 Punkten Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz, und Mailing, Tabellendritter mit nur einem Punkt Rückstand zum ersten Tabellenplatz.

Nach den Eingangsdoppeln konnten wir durch Böhm/Heinrich und Rott/Pospiech mit 2:1 in Führung gehen. Mailing glich aus, ehe Heinrich die erneute Führung herausspielen konnte – 3:2. Danach folgten zwei unglückliche 5-Satz Niederlagen von Thoma und Weber – 3:4 für Mailing.

Rott und Pospiech wandelten den Rückstand wieder in eine 5:4 Führung um. Mailing konterte zum 5:5 und wieder brachte uns Heinrich mit 6:5 in Führung. Es folgten zwei Niederlagen und so führte Mailing wieder mit 7:6. Rott und Pospiech drehten den Rückstand erneut und brachten uns mit 8:7 in Führung.

Das Unentschieden war somit schon mal gesichert.
Nach anfänglichem Abtasten im Schlussdoppel, wurden Böhm und Heinrich immer stärker, gewannen letztendlich souverän und brachten uns somit zwei unerwartete Punkte im Abstiegskampf – 9:7. Der Max kennt „seine“ Vohburger einfach am besten!

PS.: Den sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz konnten wir jetzt nach den ersten beiden Spielen auf inzwischen drei Punkte verringern.

>Tabelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein