Es gibt Tage da verliert man – gegen den TV war so ein Tag, an dem vieles unnötig schief gelaufen ist. Beginnend mit den Doppeln mussten wir gleich einem 0:3 Rückstand hinterher laufen. Böhm/Weber und auch Pospiech/Thoma hatten jeweils, im 5. Satz mit 9:11, das Nachsehen.

Heinrich und Giesel mussten sich ihren beiden, stark aufspielenden, Gegnern zum 0:5 Rückstand geschlagen geben. Weber und Böhm mussten zwar beide in den 5. Satz – konnten aber dann auf 2:5 verkürzen. Thoma zum 3:5 und Pospiech (ebenfalls 5. Satz) brachte uns dann doch noch auf 4:5 heran.

Da kam dann auf einmal wieder Hoffnung auf, das Spiel noch zu drehen. Heinrich und Giesel mussten sich wiederum ihren Gegnern geschlagen geben – so stand es nun 4:7. Böhm ( dieses mal nicht in 5 Sätzen!!!) brachte uns wieder heran – 5:7. Nach Webers Niederlage wollten wir dann wenigstens noch einen Punkt holen. Pospiech, in einem 5-Satz Krimi, und auch Thoma konnten uns wieder auf 7:8 heranbringen. Doch Doppel spielen, war an diesem Tag, nicht unsere Stärke und so mussten sich Böhm/Weber zum 7:9 Endstand geschlagen geben.

Die Doppelschwäche an diesem Tag war unnötig und auch nicht typisch und deshalb war auch diese Niederlage so ärgerlich.

>Tabelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein