Eine Überraschung hatte die Ehrenschriftführerin Anni Rotter parat.

An der Weihnachtsfeier überreichte sie dem Vorstand ein Originalplakat eines Freundschaftsspiels des FC Bayern München gegen den TV Vohburg. Dieses Spiel fand am 10. August 1947 in Vohburg statt.

Bis zu diesem Zeitpunkt war man beim Verein immer der Meinung, dass nur ein einziges Spiel gegen eine Stadtauswahl des FC Bayern am 17.12.1989 ausgetragen wurde. Das gefundene Plakat lässt jedoch keinen Zweifel an einem zweiten stattgefundenen Spiel gegen den Deutschen Rekordmeister. 

Vor 30 Jahren wurde das Benefizspiel auf Initiative des damaligen Polizeihauptmeisters, Stadtratsmitglied und jetzigen Bürgermeister Martin Schmid durchgeführt. Die Erlöse des Spiels gingen zugunsten der Familie Bemmler aus Vohburg und der Familie Tradler aus Wettstetten.

Damals erklärte sich der FC Bayern innerhalb von 2 Tagen bereit, mit der kompletten ersten Mannschaft anzutreten und vor 6.000 Zuschauer dieses Spiel zu bestreiten. Aber nicht nur der FC Bayern und deren Spieler trugen zu der beispiellosen Aktion (Kapitän Klaus Augenthaler ließ seine Trikotsammlung versteigern) bei. Durch den Pfaffenhofener Kurier wurde die Spendenaktion "Vorweihnacht der guten Herzen" ins Leben gerufen, die eine noch nie dagewesene Hilfsbereitschaft im Landkreis und der Region 10 auslöste.

Umso mehr überraschte es die Mitglieder und dem Vorstand von dem zweiten, 1947 ausgetragenem Spiel zu erfahren.

Anni Rotter erzählte, dass Sie das Plakat beim Stöbern in alten Vereinsunterlagen entdeckte. Das Plakat ist eine wahre Rarität, zumal es aus dieser Zeit wenig Aufzeichnungen über die Geschichte des TV Vohburg gibt.
Nach Auskunft der Kurt Landauer Stiftung e.V., die sich neben sozialen Projekten im Zusammenhang mit dem FC Bayern, der Aufarbeitung von Freundschaftsspielen gewidmet hat, sind die in der Aufstellung aufgeführten Spieler alle der 1. Mannschaft zuzuordnen.

In der Nachkriegszeit wurden deutschlandweit nach Aufhebung des Sportverein-Verbotes sogenannte "Kalorienspiele" durchgeführt. Bei diesen Begegnungen traten Oberliga-Vereine gegen Landvereine an, wobei sie mit Lebensmitteln entlohnt wurden. Dies war nötig um die weniger gut versorgten Spieler der Stadtvereine wieder zu Kräften kommen zu lassen.

Nach unseren Recherchen handelt es sich bei den Spielern des TV Vohburg um folgende Personen:

  • Torwart Hans Reith Fuhrunternehmer, Gastronom
  • Verteidiger Hans Gröber Abstammend aus dem Kramerladen in der Burgstraße, Kaufmann
  • Verteidiger Karl Vogl Metzgerei Vogl
  • Mittelfeld Rainer Häusler Milchladen, Donaustraße
  • Mittelfeld Georg Weber Abstammend aus der Metzgerei Weber, Metzgermeister
  • Mittelfeld Franz Xaver Goldbrunner Kaufmann, später Vorstand und Ehrenvorstand des TV Vohburg
  • LäuferLudwig Neumayer Menning, nach Münchsmünster gezogen
  • LäuferMax Schmidl Hohenstaufenstraße, Stuisanwesen
  • Stürmer Josef Gröber Abstammend aus dem Kramerladen in der Burgstraße, Braumeister
  • Stürmer Ernst Weber Abstammend aus der Metzgerei Weber, Busunternehmer
  • Stürmer Hans Pier Stromzählerableser, Später Schriftführer des TV Vohburg, Pfarrgasse

Da wie bereits erwähnt, aus der Nachkriegszeit wenig Aufzeichnungen und Bilder beim TV Vohburg vorhanden sind, wäre es schön, mehr Informationen zu bekommen.

Falls noch Bilder, Dokumente und Informationen von dieser Mannschaft vorhanden sind, melden Sie sich bitte bei Holger Winter (holger.winter@tv-vohburg.de); Tel. 08457 936677, um dieser Mannschaft einen gebührenden Platz in unserer Vereins-Chronik zukommen zu lassen.

Holger Winter

1. Vorstand TV Vohburg

 >Weitere Bilder

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein