Kreisklasse 2: Der TV steht mit einem Punkt am Tabellenende, der SVK hat bisher alles gewonnen.

(akl) Die einen wollen unbedingt in der Liga bleiben, die anderen würden sie nur all zu gerne sofort wieder verlassen: Aufsteiger Vohburg erwartet am Sonntag Absteiger Karlshuld. Der TV hat sich noch nicht gefunden, bislang steht erst ein Zähler auf dem Konto. „Wir sind auch gegen Karlshuld der klare Außenseiter“, macht Spielertrainer Bernd Geiss klar. „Wir lassen uns von den Ergebnissen aber nicht beeindrucken. Unser Ziel muss es sein, unser Spiel 90 Minuten lang durchzubringen.“ Zwei bis drei Akteure seien laut Geiss derzeit noch angeschlagen. Ob es für Sonntag reicht, ist noch nicht klar.Karlshulds Sportlicher Leiter Christian Knöferl macht eine klare Ansage: „Vohburg musst du schlagen, wenn du vorne dabeibleiben willst.“ Bislang läuft beim SVK alles nach Plan, nach drei Spielen hat man die maximale Anzahl an Punkten geholt. Zuletzt wurde es beim 2:1 über die SpVgg Langenbruck aber schon ein wenig eng. „Ich denke, dass es eine ähnlich unangenehme Aufgabe wird“, meint Knöferl. „Wenn wir konzentriert agieren und unsere Chancen besser nutzen, sollte für uns aber etwas drin sein.“

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Thomas Music.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein