Beim diesjährigen Mantelflickercup in Kösching konnten die E2 Junioren verdient das Turnier gewinnen.

In der Gruppenphase bekam man es mit dem SV Stammham, der SG Weichering/Lichtenau und dem heimischen TSV zu tun.

Das erste Spiel gegen den SV Stammham gestaltete man hoch überlegen, jedoch wollte man zu Beginn einfach das Tor nicht treffen. In der 6. Minute erlöste jedoch Louis Marbach, nach sehenswerter Vorlage von Vincent Amann, sein Team mit dem Führungstreffer. Weitere hochkarätige Chancen folgten, jedoch blieben weitere Treffer Fehlanzeige.

Im zweiten Gruppenspiel bekam man es mit dem TSV Kösching zu tun. Die Köschinger agierten etwas besser als die Stammhamer, jedoch lief in diesem Spiel die Tormaschine der E2-Junioren richtig an. Nach 4. Minuten stand es bereits 2:0 für unsere Mannschaft. Louis Marbach besorgte wiederum die Führung und Vincent Amann erhöhte per Freistoß auf 2:0. Den Endstand besorgte „Kopfballungeheuer“ Papst nach einer Ecke von Julian Hörl (9. Minute). Nach diesem Spiel stand man bereits als Gruppensieger fest und das abschließende Spiel gegen die SG Weichering/Lichtenau hatte nur noch statistischen Wert.

Das dritte Spiel endete 1:1 Remis gegen die SG. Mit einem toll herausgespielten Treffer ging man in der 5. Minute in Führung. Der Ball wurde von Julian Stresse im Tor schnell auf Benedikt Reichmann gespielt, dieser leitete den Ball umgehend auf Lara Müller weiter, die den Ball direkt auf Vincent Amann passte und dieser bediente Julian Hörl, der sich vor dem Tor eiskalt zeigte. Ein super herausgespieltes Tor mit wenig Ballkontakten. Die SG kämpfte aber weiter und konnte einen Fehlpass zum Ausgleich nutzen.

Im Halbfinale stand man dem VfB Eichstätt gegenüber und auch die Domstädter hatten keine Chance gegen unsere Mannschaft. Bereits nach 6 Minuten stand es 2:0. Elias Papst sorgte mit einem Doppelpack schnell für klare Verhältnisse. Das 1:0 besorgte er nach einer Amann-Ecke und auch das 2:0 erzielte er aus wenigen Metern ins leere Tor auf Vorlage von Vincent Amann. Die Abwehr um Lara Müller stand felsenfest und in der 10. Minute hatte Benedikt Reichmann seinen „Auftritt“. Er erkämpfte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball, und stürmte auf das VfB-Tor zu. Aus 20 Metern hämmerte er dann das Spielgerät unhaltbar ins Kreuzeck und sorgte mit dem 3:0 für die Entscheidung.

Im Finale bekam man es mit dem SV Eitensheim zu tun. Die Eitensheimer hatten bereits nach wenigen Sekunden die Führung auf dem Fuß, doch Torwart Julian zeigte sich hellwach und warf sich in den angreifenden Stürmer hinein und klärte den Ball. Im Anschluss gingen die Eitensheimer immer wieder überhart in die Zweikämpfe und es entwickelte sich ein hitziges Finalduell. Nach 4. Minuten brachte allerdings Jonas Lütz, der „Eitensheimer-Finalschreck“, unsere Farben in Front. Eine Flanke von rechts versenkte er direkt gegen die Laufrichtung des starken Eitensheimer Torhüter. Nach 9. Spielminuten schoss Julian Hörl einen Freistoß aus gut 20 Metern halbrechte Position ins lange Eck zur Vorentscheidung für unsere Mannschaft. Hörl hatte allerdings noch nicht genug und erzielte in der 11. Minute, mit seinem dritten Turniertor, die endgültige Entscheidung.

Im Anschluss gab es noch eine „Laola-Welle“ mit den mitgereisten Eltern   und die Kinder nahmen voller Stolz ihre Goldmedaillen in Empfang.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein