Beim Bezirksfinale in Dachau erwischte man zum Auftakt die Mannschaft vom SC Pöcking-Possenhofen. Für Vohburg spielten Alfred Okwieka, Thomas Wolfsteiner und Udo Vogel.

Thomas verlor gleich zum Auftakt gegen Gleissner. Alfred konnte gewinnen mit 3:0. Vogel verlor mit 0:3 gegen Burger, somit 1:2 hinten. Das Doppel Okwieka/Wolfsteiner gegen Gleissner/Burger war spannend und ging in den 5ten Satz. Dort führte Pöcking schon mit 7:3, doch Vohburg drehte das Spiel noch und gewann. Der 2:2 Ausgleich war enorm wichtig. Alfred konnte Gleissner bezwingen und Thomas gewann gegen Burger knapp mit 3:2. Ein 4:2 Sieg stand zu buche, und der Einzug ins Halbfinale war perfekt.

Dort wartete die Mannschaft vom SV Igling/Paar, das sich zuvor gegen den BSV Neuburg knapp durchsetzte. Vogel verlor gleich zum Auftakt gegen die Nummer 1 von Igling Possmann mit 0:3. Alfred konnte Pecka mit 3:0 schlagen.Thomas konnte sein Spiel mit 3:1 gewinnen, doch war es knapp. Das Doppel Okwieka/Wolfsteiner gegen Possmann/Pecka war spannend, denn ein 0:2 Satzrückstand konnte von Vohburg aufgeholt werden. Dennoch reichte es nicht denn nach 5:3 Führung verlor man den Satz und das Spiel noch. Somit 2:2.

Alfred konnte nach 1:2 Satzrückstand gegen Possmann das Spiel noch gewinnen. Thomas lag auch gegen Pecka mit 1:2 hinten, doch auch er konnte das Spiel noch drehen und mit 3:2 gewinnen. Somit wieder ein 4:2 Sieg und das Finale um die Oberbayerische Pokalmeisterschaft war erreicht.

Der Gegner war der Topfavorit vom ESV München-Freimann 3, der mit etlichen Spielern bestückt war die schon dauerhaft 2.BZL spielten. Das Eröffnungsspiel hatte Vogel gegen die Nummer 1 der Gäste Ivkovic. Vogel konnte endlich an seine beste Form anknüpfen, und tatsächlich gewann er mit 3:1. Etliche Beleidigungen die auch unter die Gürtellinie gingen gegen Vogel, steckte dieser ohne Worte weg und verspeiste die Nummer 1 mit einem Innerlichem Grinsen. Alfred dem nun die Dauer des Turniers anzumerken war, verlor gegen Burghart mit 1:3. Thomas verlor gegen Mayer Bernhard mit 0:3. Das Doppel Okwieka/Wolfsteiner gegen Ivkovic/Burghart war hart umkämpft, doch es ging auch nach Freimann mit 3:1. Somit lagen wir mit 1:3 hinten.

Thomas führte gegen Burghart schon mit 2:0 Sätzen, doch es zählte nicht mehr da Alfred gegen Ivkovic verlor. Ein 1:4 stand am Ende zu Buche und Freimann darf zur Bayerischen nach Niederbayern.

Trotz der Niederlage waren wir alle sehr stolz diesen Traum gelebt zu haben, und Zweiter von Oberbayern wird man auch nicht alle Tage. Nach der Heimfahrt kehrten wir noch ins Vereinsheim zum Nikos ein, Essen und Trinken stand bereit und der Abend wurde super abgeschlossen.

Ein herzlicher Dank noch an unseren Fan, Markus Pospiech, der mitfuhr und uns unterstützt hat. 

>Ergebnisse

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein