Nach einer kleinen Auszeit über die Feiertage (Weihnachten und Sylvester) rollte für die U17 des TV Vohburg am Freitag den 04.01.2019 beim Hallenturnier des VfB Eichstätt und am Samstag beim Futsalturnier des DJK Ingolstadt die Kugel wieder. Hier machte man sich das „Luxusproblem“  der B-Jugend zu Nutze, denn bei einem Kader von 25 Mann geht man gerne in zwei Hallenturniere, welche an einem Wochenende stattfinden. Große Namen warteten am Freitagabend in Eichstätt auf uns. Denn neben dem FC Stätzling, welcher momentan Spitzenreiter in der Landesliga ist und dem DJK Ingolstadt welcher die Bezirksoberliga anführt waren wir die einzige Mannschaft aus der Kreisklasse. Aber auch unsere Jungs sind Tabellenführer und das wollte man zeigen. Man blieb aber bodenständig und wusste genau dass man, um hier bestehen zu können, auch etwas Glück braucht, welches uns an diesem Tag verwehrt bleiben sollte. Gleich im ersten Spiel gegen die JFG Donaumoss konnte man klare Torchancen nicht nutzen und der Gegner nutze seine beiden eiskalt und so verlor man dieses Gruppenspiel mit 0:2. Nun standen die Vorzeichen schlecht, denn man wusste dass  nun gegen die DJK Ingolstadt zählbares folgen musste um in der starken Gruppe mitreden zu können. Man begann dieses Spiel gut und hatte auch die ein oder andere Torchance, welche man aber leider nicht nutzen konnte. Als man dann aber in Rückstand ging spielt der Tabellenführen der BOL seine Klasse aus und gewann das Spiel verdient mit 4:2. Jetzt stand man mit dem Rücken zur Wand, denn es folgte mit dem FC Stätzling die vermeintlich stärkste Mannschaft des Turniers. Man versuchte sich auch hier mit unserer Spielfreude entgegen zu stemmen konnte aber leider gegen eine sehr stark und dominant aufspielende Mannschaft nicht viel ausrichten und verlor auch dieses Spiel. Enttäuscht von der Gruppenphase ging man nun in das Spiel um Platz 7 aber in einem waren sich hier alle einig. Egal wie die Spiele bis jetzt liefen, als Turnierletzte will man nicht zurück nach Vohburg  fahren. Und so spielte man ein sehr gutes letztes Spiel gegen die JFG Rezattal und gewann dieses hochverdient mit 2:1. Als Resümee dieses Turnieres muss man sagen, dass die B-Jugend des TV Vohburg bei lauter höherklassigen Mannschaften gut mitgehalten hat, durch ihre Niederlagen viel gelernt hat und sah wo der Weg hinführen kann wenn man weiterhin so gut wie bis jetzt zusammenarbeitet!

Am nächsten Tag ging es dann für unsere Mannen zum DJK Ingolstadt wo man wieder einiges vom Vortag geraderücken wollte und dies gelang der Mannschaft in der Tat. Gleich im ersten Spiel konnte man sich bei dem Gastgeber des Turnieres für die Niederlage in Eichstätt revanchieren und gewann dieses Spiel verdient mit 2:1. Hier merkte man ganz klar dass sich das Trainieren und die Hallenkreismeisterschaften im Futsalmodus auszeichnen und das Spiel mit dem kleinen Ball unseren Jungs liegt. Mit der Euphorie im Rücken, dass man den Gastgeber geschlagen hat, ging man in die Begegnung gegen die SG Hundszell, aber man brachte gegen dieses Abwehrbollwerk das Runde nicht in das Eckige und fing sich in zwei  Kontern Tore ein und verlor somit das zweite Spiele mit 2:0. Im Anschluss folgten Siege der gegen SV Obertraubling und den SV Hammerschmiede Augsburg, wobei man sagen muss dass hier nicht die Ergebnisse im Vordergrund standen sondern technische Glanzstücke welche immer wieder für Szenenapplaus der Zuschauer führte. Nun folgte das letzte Spiel des Turniers und dies war zugleich das Finale. Hier sollten wir aber für ein mutiges und schön anzuschauendes Futsalspiel nicht belohnt werden und verloren. Trotz der Niederlage belegte man aber einen sehr guten zweiten Tabellenplatz und fuhr erhobenen Hauptes zurück nach Vohburg.

Torschützen: Zagler, Wolfsfellner, Mayerhofer, Wauschek, 2 x Regensburger, von Schuttenbach, Habold, Heinz

Der TV Vohburg spielte bei den Turnieren mit folgenden Spielern:

Nowok, Zagler, Boysen, Lex, Wolfsfellner, Mihaylov, Sedlmeier,Wauschek, Mayerhofer, Nanninga, Knupfer, Schrecker, von Schuttenbach, Habold, Batz, Rauch, Regensburger, Kuchs Kevin, Fuchs Dani, Matthiessen, Heinz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein