TV Vohburg baut in sein traditionelles Hallenturnier erstmals ein E-Sport-Event ein: Am Samstag heißt es nur Fifa20

Vohburg – Das hat Vohburg noch nicht gesehen.

Der restliche Landkreis Pfaffenhofen auch noch nicht: ein E-Sport-Turnier. An diesem Samstag werden im Rahmen des traditionellen TV-Hallenturniers in der Agnes-Bernauer-Halle erstmals die Besten von FIFA20 an der Playstation ermittelt. 

"Die Idee wurde nach dem Turnier im vergangenen Jahr geboren", erzählt TV-Jugendleiter Michael Marbach. "Wir setzen uns nach einer Veranstaltung immer zusammen und beratschlagen, was wir verändern können oder müssen. Dabei kamen wir dann auf ein E-Sport-Turnier. " Gesagt, getan. An diesem Samstag wird in der Agnes-Bernauer-Halle also nur an der Playstation gespielt. Die Jugend-Turniere (U15, U13, U11 und U9) finden am heutigen Freitag und am Sonntag statt. "Wir bauen für den Samstag alles am Freitagabend auf", sagt Marbach. Wie die acht Bildschirme und die 16 Spielekonsolen platziert werden, steht noch nicht fest. Die Tische könnten aber ein Quadrat bilden. 

Die Anmeldung war eigentlich schon geschlossen, so steht es auch auf der Homepage des TV. "Wir hatten zwei Turniere geplant, für Jugendliche und für Erwachsene, die mit je 32 Spielern besetzt waren", sagt Marbach. Nun haben diese Woche drei Jugendspieler und fünf Erwachsene kurzfristig abgesagt. Marbach: "Kurzentschlossene haben nun doch noch die Chance, sich anzumelden. " Von den angemeldeten Spielern kommen lauf dem Jugendleiter 90 bis 95 Prozent aus Vohburg und Umgebung. "Wir wollten bewusst Spieler aus der Gegend für das Turnier gewinnen. Profis aus ganz Bayern waren nicht unser Ziel. "

Weil der TV auf viel Werbung für das E-Sport-Turnier verzichtet hat, waren es beim Nennungsschluss 64 Spieler. Möglich gewesen wären laut Marbach 128 Teilnehmer. "Aber mit 64 Spielern ist ein Super-Turnierplan möglich, gespielt wird in acht Gruppen. " Bei der Jugend sind Spieler im Alter von 8 bis 14 Jahren eingeplant, bei den Erwachsenen alle ab 15 Jahren aufwärts. Die Jugend spielt ab 11 Uhr, die Erwachsenen sind ab 18 Uhr gefordert. Marbach verspricht "schöne Preise" für die Besten, unter anderem verschiedene Gutscheine (Jugend) und auch einen Geldpreis (Erwachsene). 

Für die Jugendleitung des TV ist ein solches E-Sport-Turnier eine logische Konsequenz. "Wenn heute ein Vereinsverantwortlicher sagt, wir brauchen das nicht, läuft er über kurz oder lang gegen die Wand", glaubt Marbach. "Entweder das oder das – das wird es nicht geben. Es ist ein Trend. Und vor Trends sollte man sich nicht verschließen. " Marbach verbindet das Engagement in Sachen E-Sport mit einer Hoffnung: dass der TV die im Verein aktiven Nachwuchsspieler bei der Strange hält. "Kinder, die den Verein verlassen, bekommst Du nie wieder zurück. Und wenn doch, dann nur mit viel Aufwand. "

Also sollen die Jugendlichen weiter aktiv spielen, nebenbei aber auch an der Playstation sitzen. "Wären die Eltern nicht, würden die meisten Kinder mehr mit den Fingern spielen als mit den Füßen", behauptet Marbach. So weit will es der TV nicht kommen lassen, inzwischen wird schon über die Grünung einer E-Sport-Abteilung nachgedacht. 

Dann rechnet sich vielleicht auch bald die Investition in die Fernsehbildschirme. "Die Leihgebühr war fast so hoch wie der Kaufpreis. So haben wir die Bildschirme gekauft", sagt Marbach. Die Spielekonsolen gehören zum Teil dem Verein, zum Teil Mitgliedern, die sie zur Verfügung stellen. Dennoch wird das erste Turnier wohl ein Draufzahlgeschäft. Egal, der Verein denkt weiter: "Läuft es gut, und ist das Feedback nach dem Turnier auch gut, gibt es vielleicht mal ein Freiluft-E-Sport-Turner beim TV Vohburg. "Die Vohburger Vorreiterrolle möchte auch der Bayerische Fußball-Verband nutzen: Er hat den TV schon kontaktiert. 

Zuschauer auf den Tribünen kommen sicher auf ihre Kosten: Auf einer Leinwand werden die Matches übertragen. Wahrscheinlich abwechselnd, damit jeder Spieler mal zu sehen ist. Der Eintritt ist frei, für Essen und Trinken ist gesorgt.

Quelle: Donaukurier

Autor: Oliver Konnte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein