Der TV erwartet am 5. Spieltag der Fußball-A-Klasse 3 den SV Irsching-Knodorf zum Topspiel. Münchsmünster und Oberstimm haben ebenfalls Spitzenteams zu Gast.

Nach dem gewonnenen Nachholspiel des TV Vohburg in Oberstimm am gestrigen Abend (siehe nachfolgenden Spielbericht) nimmt die Tabelle der A-Klasse 3 langsam wieder Vollständigkeit an. Am Sonntag könnte Vohburg bereits den Spitzenreiter Irsching-Knodorf entthronen. Der FC Rockolding (zuhause gegen Engelbrechtsmünster) schielt ebenfalls auf den Platz an der Sonne. Im Tabellenkeller empfängt der TSV Ingolstadt-Nord den SV Ernsgaden, außerdem hat der TV Münchsmünster die FT Ringsee zu Gast. Der SV Oberstimm hofft gegen den TSV Unsernherrn auf Wiedergutmachung. Alle Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr, wir haben uns zuvor bei den Verantwortlichen umgehört. 

SV Oberstimm – TV Vohburg 0:3 (0:0)

Oberstimms Spielertrainer Butrint Iberdemaj war nach der 0:3-Heimniederlage gegen Vohburg mehr als enttäuscht. „Das ist so bitter. Wir haben in der ersten Halbzeit so einen geilen Fußball gespielt und dann verlieren wir das Spiel in fünf Minuten.“ 45 Minuten hielt der SVO gegen den Favoriten sehr gut mit und hatte sogar die besseren Torchancen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hätte Iberdemaj seine Elf beinahe in Führung gebracht – sein Kopfball klatschte gegen die Latte. Im direkten Gegenzug gingen dann aber die Gäste in Führung. Christian Fesslmeier versenkte einen Freistoß (46.). Nur eine Minute später erhöhte Fesslmeier auf 2:0 und hätte nach 51 Minuten sogar das 3:0 nachlegen können – SVO-Schlussmann David Gross parierte aber seinen Elfmeter. 

„Wir sind in der zweiten Halbzeit aggressiv vorne draufgegangen und haben Oberstimm zu Fehlern gezwungen. Die erste Hälfte haben wir aber total verschlafen“, berichtete Vohburgs Spielertrainer Fabian Burchard. Fabian Neumayer besorgte nach 88 Minuten mit seinem Treffer zum 3:0 die endgültige Entscheidung. „Das Ergebnis geht zum Schluss auch so in Ordnung, wir hatten sogar noch Chancen auf mehr“, so Burchard. Oberstimm rutscht nach zwei Siegen zum Auftakt dagegen auf Platz neun ab. „Es reicht nicht, 45 Minuten gut mitzuhalten und dann solche Fehler zu machen. Denn solche Fehler bestrafen nicht nur Topteams wie Vohburg, sondern auch die Mannschaften in der hinteren Tabellenregion“, betonte Iberdemaj.

TV Vohburg (5.) – SV Irsching-Knodorf (1.)

Nächstes Highlight für Vohburg: Nach dem Derby am vergangenen Sonntag gegen Rockolding und dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel gegen Oberstimm kommt nun der Tabellenführer zum nächsten Prestigeduell. „Das wird natürlich ein absolutes Topspiel“, freut sich Spielertrainer Fabian Burchard. Sowohl seine Mannschaft als auch der SV Irsching-Knodorf sind bislang noch ohne Niederlage in dieser Saison. Mit einem Dreier könnte Vohburg mit dem SVI gleichziehen und hätte sogar noch eine Partie weniger. 

Irschings Spielertrainer Joachim Schuffert brennt auf das Derby. „Vohburg ist ein starker Gegner. Ich denke aber, dass sie vielleicht etwas mehr unter Druck stehen. Wir können als Tabellenführer befreit aufspielen, unser Ziel ist mindestens ein Punkt.“ Mit Roland Lubej und Johann Leppmeier werden dem Spitzenreiter aber wie zuletzt gegen Oberstimm zwei Spieler fehlen. 

Quelle: Pfaffenhofen-today 

Autor: Alexander Kaindl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein