Vom 13.-14. Oktober 2018 fanden die 19. Internationalen Czech Open in Pilsen/ Tschechien statt, ein Karateturnier mit hochkarätiger Besetzung aus 16 Nationen. Seitens des bayerischen Landeskaders waren für Vohburg die Athleten Natalie Hans, Lale Knupfer und Florian Kamerl nominiert. Florian konnte leider kurzfristig aufgrund einer Kapselverletzung an der Hand nicht teilnehmen, dafür wurden Natalie und Lale jeweils in zwei Kategorien gemeldet, um weitere Turniererfahrung auf internationalem Terrain zu sammeln.

Natalie Hans besiegte in der Gewichtsklasse U21 +60kg in der ersten Runde ihre Gegnerin aus der Schweiz knapp mittels Kampfrichterentscheid. Wiederum eng wurde es dann im Viertelfinale gegen eine Kämpferin aus Tschechien. Natalie musste ein 0:1 gegen die spätere Erste hinnehmen, erkämpfte sich aber über die Trostrunde den verdienten Platz 5.

Besser lief es in der Kategorie Seniors Open; dort belegte die 20-Jährige Sportstudentin aus Landshut, die bereits seit mehreren Jahren in Vohburg Kumite, also den Freikampf trainiert, den 3. Platz. Natalie verlor ihren Erstrundenkampf gegen die spätere Siegerin aus Israel mit 3:0 Punkten, jedoch ein positiver Kampfrichterentscheid gegen ihre Kollegin des bayerischen Karatebunds in der Trostrunde bescherte ihr einen Platz auf dem Treppchen.

Lale Knupfer konnte sich in der Klasse Juniors female bis 48 kg gegen Athletinnen aus Belgien, der Schweiz und Tschechien jeweils nach Rückstand erfolgreich durchsetzen und belegte somit nach dem Finalsieg mit 4:2 Punkten den verdienten 1. Platz. In der Kategorie U21 bis 53 kg hatte sie es nach einem Freilos in der ersten Runde mit einer Gegnerin der Tschechischen Nationalmannschaft und EM-Teilnehmerin 2018 zu tun. Diesen Kampf verlor sie leider, aber am Ende war Platz 5 zu verzeichnen.

In der Nationenwertung belegte Deutschland unter anderem durch die beiden Vohburgerinnen, den 7. Platz. Alles in allem, ein rundum erfolg- und lehrreiches Wochenende für die beiden jungen Damen der Kampfkunstfabrik Vohburg unter Sensei Savas Gönenler und ihres Leistungssportreferenten Gerhard Weitmann des bayerischen Landeskaders aus Augsburg.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein