Nach zwei Niederlagen in Folge wollten wir gegen Wolnzach wieder auf die Erfolgsspur kommen, mussten dabei aber auf drei Stammkräfte verzichten (Giesel, Pospiech, Weber).

Da aber Wolnzach ebenfalls zwei Spieler ersetzen musste, und dabei nur zu fünft antreten konnte, waren die Chancen wieder ausgeglichen. Nach den Doppeln führten wir durch den Sieg von Heinrich/Thoma und dem kampflosen Doppel mit 2:1. Heinrich musste sich zum 2:2 geschlagen geben. Böhm erhöhte auf 3:2, ehe Töllich und Thoma (5. Satz) verloren – und so führte nun Wolnzach mit 4:3.

Rott gewann kampflos und auch Regnat siegte – 5:4 für uns. Böhms Niederlage führte zum 5:5. Heinrich und Thoma erhöhten auf 7:5. Töllich verlor zum 7:6. Rott, der kein Doppel spielte und auch das erste Einzel kampflos gewann, brachte uns dann souverän mit 8:6 in Führung, da uns das letzte Spiel „geschenkt“ wurde konnten wir eine wichtigen 9:6 Sieg einfahren.

Kuriosität am Rande – während der Einzelspiele gingen alle Fenster automatisch auf und ließen sich wegen eines technischen Defekts nicht mehr schließen. Es war zwar danach etwas schattig in der Halle, trotzdem konnten die Spiele erfolgreich fortgesetzt werden – uns hat es jedenfalls nicht gestört.

>Tabelle