Auf eine besondere Partie freute sich die 5. Mannschaft. Mit der 3. Mannschaft des FC Gerolfing kam nicht nur der Tabellenführer, die beiden Vereine verbindet auch eine Freundschaft.  Die Gäste kamen nur mit zwei Spielern der 3. Mannschaft, auf Platz 3 und 4 hatten sie Unterstützung  aus den Rängen ihrer 4. Mannschaft. Vohburg spielte komplett. Heinrich Carsten hatte sein Debüt in der Saison 2019/20.

Schon in den Doppeln konnte man erkennen, dass beide Mannschaften zu Recht auf der oberen Position der Tabelle stehen. Ewert und Zimmermann harmonierten  abermals und ließen ihre Gegner Voicu und Karakasch nicht in ihr Spiel kommen. Mit einem 3:0 holten sie den ersten Punkt. Da hatten es Hoffmann und Heinrich C. nicht so einfach und erst im 5. Satz entschied sich wer den Punkt für seine Mannschaft einholen wird. Die Gäste König und Zoller konnten immer einen Satz in Führung gehen, aber die Vohburger ließen nicht locker und konnten durch ihre mentale Verbissenheit immer den Ausgleich erspielen. Im fünften, den entscheidenden  Satz, hatten sie leider das Nachsehen und mussten den Punkt an die Gäste abgeben.

Eine positive Bilanz im vorderen Paarkreuz ließ die Vohburger mit 3:1 in Führung gehen. Wenn auch bei beiden Mannschaften die Anspannung deutlich spürbar war, konnten sich  Ewert und Zimmermann gegen ihre Gegner mit ihrer Erfahrung und Stärke durchsetzen. Im hinteren Paarkreuz konnte Hoffmann souverän für die Vohburger punkten. Leider musste sich Heinrich C. in seinem ersten Einzel dieser Saison, gegen Karakasch, mit einem 1:3 geschlagen geben. Wenn auch die Partie nicht leicht für den Gerolfinger war und Heinrich ihm, mit seinen guten Blockspiel,  zum Schwitzen brachte. Damit ging Vohburg  mit einer 4:2 Führung in die zweite Einzelrunde.

Für die Vohburger verlief die zweite Runde auch wieder sehr positiv. Ewert und Zimmermann zeigten dem Publikum ihre Stärke im Angriffsspiel und liesen ihre Gegner wenig Chancen. So konnten sie jeweils mit einem 3:0 die nächsten Punkte für Vohburg holen. Karakasch und Hoffmann gingen jeweils mit einem Sieg in die nächste Partie. Das war an den Ergebnissen der Sätze zu sehen (9:11, 11:8, 11:13, 8:11 (aus der Sicht vom Vohburger)), daß die Partie ausgeglichen war. Leider war das Glück mehr auf der Seite des Gerolfinger und so holte er einen weiteren Punkt für die Gäste. Nun war Heinrich C. gegen Zoller an der Reihe. Beide hatten in der ersten Runde eine Niederlage einstecken müssen. Das sah man im ersten Satzergebnis, 14:12 für den Gerolfinger, noch sehr gut, daß beide nervös waren. In den folgenden Sätzen konnte sich  Heinrich C. schneller in seine sichere Technik wieder einfinden und lies seinen Gegner wenig Chancen  um sein Vorhandangriffsspiel  durchzubringen.  So holte er mit seinem ersten Sieg dieser Saison einen Punkt für Vohburg. Nach der zweiten Einzelrunde stand es 7:3 für Vohburg.

In den  nachfolgenden Paarkreuzungen standen sich Hoffmann gegen Voicu und Ewert gegen Karakasch gegenüber. Bei beiden Partien wurde für Hochspannung gesorgt. Spannende lange Ballwechsel, hochdramatische Punktgewinne und ein Spielentscheid im fünften Satz. Hoffmann konnte trotz seiner verbesserten Technik sich gegen die spinreiche Technik von Voicu nicht ganz durchsetzen und musste mit einem 1:3 sich geschlagen geben. Nun war Ewert an der Reihe  und stand Karakasch gegenüber. Beide hatten an diesem Spieltag schon zwei Siege mitnehmen können. Ewert hatte den besseren Start und gewann die ersten beide Sätze.  Karakasch konnte sich trotz Rückstand durch wichtige Punktgewinne wieder psychisch stärken und glich das Spiel aus. Wie auch das vorherige Spiel entschied sich es im fünften Satz. Die Ballwechsel waren erste Klasse, von Spannung unterstrichen und beide ließen, durch ihre Emotionalität, die Halle aufhorchen. Wenn auch bei einem Stand von 11:10 für Vohburg und einem glücklichen Ball zum 12:10, befanden sich beide auf gleicher Augenhöhe. So holte sich Vohburg den letzten Punkt zum Sieg. Endstand 8:4

Dadurch zeigte die 5. Mannschaft wieder mal, daß sie oben mitspielen können und vielleicht ein Kandidat für den Aufstieg sind.

>Tabelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein