Die Enttäuschung war groß als man am zweiten Spieltag der KK-PAF in Rohrbach unglücklich mit 0:2 verlor. Selbst die Berichterstattung blieb diesmal aus. Aber wie schon erwähnt musste man diese Niederlage erst mal  verdauen. Darum war es umso wichtiger dass man am Samstag gegen die JFG Paartal ein anderes Gesicht zeigte und wieder zurück in die Erfolgsspur fand. Und das taten die Jungs von der ersten Minute an. Man agierte aus einer sicheren Dreierkette und lies dem Gegner  kaum aus seiner Hälfte kommen. Nachdem im Vorfeld schon einige gute Möglichkeiten liegen blieben, traf unser goalgetter Simon Wolfsfellner in der 10.Minute mit einem schönen Heber über den Torwart. Mindestens genau so schön wie das Tor war aber auch die Vorarbeit von Alex Prieler, welcher unseren Stürmer mit einem perfekten Flugball in Szene setzte. Nach diesem Tor ruhten sich aber unsere Jungs keineswegs aus und setzten den Tabellenführer weiterhin unter Druck. In der 23.Minute kam es dann zum nächsten Glanzstück unserer Mannen. Mattis Habold leitete mit einer schönen Einzelleistung im Mittelfeld einen Angriff ein, spielte auf Marcel von Schuttenbach, welcher mit einen sehenswerten Zuspiel Maxi Lex ins Spiel brachte. Die Anschließende Flanke verwertete dann Mattis Habold. So macht Fussball Spass. Jetzt waren unsere Jungs natürlich in absoluter Spiellaune und wer der B-Jugend schon hin und wieder mal zugeschaut hat weiß dass sie dann schwer zu bremsen sind. In der 28. Minute erhöhte Simon Wolfsfellner zum 3:0. Dem Tor ging, nach einer Ecke, ein grober Abwehrfehler der JFG Paartal voraus. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte dann Marcel von Schuttenbach und netzte in der 34. Minute mit einem schönen Schuss ins lange Eck zum 4:0 ein. In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis verwaltet  und auf Seiten des TV Vohburg musste man nie Angst haben dass man das Spiel nochmal aus der Hand gibt. Als man aber schon dachte, dass wir zu Null spielen, kam es aber in der 77.Minute zum sehr glücklichen Anschlusstreffer unseres Gegners. Das Endergebnis von 4:1 geht auch in dieser Höhe völligst in Ordnung! An dieser Stelle muss nochmals erwähnt werden, dass die Jungs nach der Niederlage in Rohrbach, den Kopf keineswegs in den Sand steckten und in der anschließenden Trainingswoche mit einer Trainingsbeteiligung von 15 Mann konzentriert weiter arbeiteten. So muss es weiter gehen, dann ist dieses Jahr noch mehr drin!

Der TV Vohburg spielte mit:

Schrecker, Mihaylov, Sedlmeier, Prieler, Reszler, Zagler, Lex, von Schuttenbach, Wolfsfellner, Habold, Regensburger, Wauschek, Batz, Nanninga, Matthiessen, Nowok

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein