Rockolding, Ringsee und Vohburg sind in der Fußball-A-Klasse 3 gegen Münchsmünster, Ernsgaden und Engelbrechtsmünster in der Favoritenrolle. Wer erlaubt sich einen Patzer?

Es ist ein einigermaßen beruhigendes Polster, das sich Rockolding, Ringsee und Vohburg bis zum 11. Spieltag der A-Klasse 3 auf den Rest der Liga erspielt haben. Gegen Münchsmünster, Ernsgaden und Engelbrechtsmünster sind die Top 3 wieder in der Favoritenrolle – wer leistet sich am Sonntag einen Ausrutscher? Selbigen möchte der SV Irsching-Knodorf gegen den SV Hundszell II vermeiden, außerdem hofft der SV Oberstimm auf etwas Zählbares gegen den TSV Pförring. Die Vorberichte im Überblick: 

TV Vohburg (3.) – SpVgg Engelbrechtsmünster (9.)

Der TV Vohburg hat sich von der 0:5-Blamage im Spitzenspiel gegen Ringsee gut erholt und meldete sich zuletzt mit einem 5:1-Sieg gegen Fatih Ingolstadt II und einem 5:0-Erfolg gegen Hundszell II zurück. Für Spielertrainer Fabian Burchard gilt: „Wir müssen gegen Engelbrechtsmünster zu 100 Prozent fokussiert sein, damit wir die drei Punkte daheim behalten können.“ Spielerisch kann er den Aufsteiger schlecht einschätzen. Nachdem die SpVgg zuletzt aber zweimal als Verlierer vom Platz ging, ist sich der Vohburger Coach sicher: „Sie werden weiter punkten müssen, um im Mittelfeld bleiben zu können. Wir müssen aufpassen.“

Engelbrechtsmünsters Trainer Maikl Winter sieht die Rollen klar verteilt. Trotzdem hat einen Plan gegen den Tabellendritten: „Wir wollen frechen Fußball spielen und uns nicht nur hinten reinstellen. Gleichzeitig gilt für uns, dass wir gut in die Partie finden und einfache Fehler vermeiden. Wenn wir diszipliniert zu Werke gehen, ist für uns vielleicht eine Überraschung drin.“ Personell lässt sich Winter nicht in die Karten schauen. Nur eines verrät er: „Nach wie vor sind einige Spieler angeschlagen. Ob sie am Sonntag spielen können, entscheidet sich kurzfristig.“

Quelle: Pfaffenhofen-today

Autor: Alexander Kaindl